Beruf

Seminarübersicht mit Seminarbeschreibungen
Themenbereich: Beruf - Arbeit

Seminarort: Schloss Gnadenthal in Kleve
(am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen / NRW)






Freitag, 30.06.2017, 13:00
bis
Samstag, 01.07.2017, 16:00
Systemische Beratung bei schwierigen Familienverhältnissen
Marcus Stein
Die Herausforderung in der Beratung ist es, jeweils einen individuellen Weg mit den Klienten zu erarbeiten. Dabei sind die individuellen Ressourcen zu ermitteln und zu nutzen. Hierbei ist ein spezielles methodisches Vorgehen hilfreich, welches den Seminarteilnehmern vermittelt werden soll.


Freitag, 11.08.2017, 18:00
bis
Sonntag, 20.08.2017, 16:00
Workshop: Akustische Gestaltung und Möglichkeiten der Klangbearbeitung bei der Arbeit im Tonstudio
Dieter Schlensog
Wir wollen uns in diesem Intensivtraining mit tonstudiotechnischen Gegebenheiten und Möglichkeiten vertraut machen und durch eigenes Ausprobieren Erfahrungen und Sicherheit in der akustischen Klangproduktion und -gestaltung gewinnen. Technisch interessierte Musiker und Klangkünstler sollen hier Gelegenheit erhalten, in der Atmosphäre eines Tonstudios unter professioneller und kompetenter Leitung und Beratung eigene Ideen und Projekte zu veröffentlichungsreifen Ergebnissen zu entwickeln.





Mittwoch, 23.08.2017, 10:00
bis
Freitag, 25.08.2017, 13:00
Abschluss - und nun?
Claudia Fuhlbrügge
Neben verschiedenen Teambildungsübungen sollen hier Informationen zu Rechten und Pflichten sowie Arbeitssicherheit und Umweltschutz für Berufsanfänger gegeben werden. Unter dem Motto 'Lernen leicht gemacht' werden auch Methoden der Informationsverarbeitung vorgestellt und eingeübt.





Freitag, 15.09.2017, 18:00
bis
Donnerstag, 21.09.2017, 13:00
Systemische Familienrekonstruktion
Walter Rösch, Annegret Sirringhaus-Bünder
Im Rahmen der systemischen Therapie und Beratung gilt die Bezugnahme zu 'Mustern' aus der Herkunftsfamilie als eine übliche Form der Kontextualisierung aktueller Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster. Dies gilt nicht nur für KlientInnen, sondern auch für BeraterInnen und TherapeutInnen. Um eigene Reaktionsmuster auf KlientInnen und deren Verhalten verstehen und einordnen zu können, kann die Auseinandersetzng mit eigenen Erfahrungen in der Familie, mit offenen und verdeckten Überlieferungen, Traditionen und Werthaltungen, eine große Hilfe sein. Im Rahmen dieses Seminars haben die Teilnehmenden individuell Gelegenheit, sich in ressourcenorientierter Weise mit den Mustern und Themen der eigenen Herkunftsfamilie auseinander zu setzen und hilfreiche Schätze auf dem Dachboden der eigenen Geschichte (wieder) zu entdecken.





Montag, 25.09.2017, 10:00
bis
Dienstag, 26.09.2017, 16:00
Grundlagen Kooperativen Lernens
Birgit Manthey
Die Grundlagen des Kooperativen Lernens sollen hier theoretisch benannt und an praktischen Beispielen aus dem Bereich der Vorschularbeit aufgezeigt und erläutert werden. Dabei sollen praxisnah Planungskriterien für Kooperative Lernarrangements erarbeitet werden.





Freitag, 20.10.2017, 18:00
bis
Sonntag, 29.10.2017, 16:00
Workshop: Akustische Gestaltung und Möglichkeiten der Klangbearbeitung bei der Arbeit im Tonstudio
Dieter Schlensog
Wir wollen uns in diesem Intensivtraining mit tonstudiotechnischen Gegebenheiten und Möglichkeiten vertraut machen und durch eigenes Ausprobieren Erfahrungen und Sicherheit in der akustischen Klangproduktion und -gestaltung gewinnen. Technisch interessierte Musiker und Klangkünstler sollen hier Gelegenheit erhalten, in der Atmosphäre eines Tonstudios unter professioneller und kompetenter Leitung und Beratung eigene Ideen und Projekte zu veröffentlichungsreifen Ergebnissen zu entwickeln.





Freitag, 27.10.2017, 18:00
bis
Sonntag, 29.10.2017, 16:00
Einführung in die Aufstellungsarbeit
Hilbrand Westra
Dieser Kurs ist eine Weiterbildung im Familien- und Systemaufstellen. Er wendet sich an Sie, wenn Sie das Familienstellen oder die Aufstellungsmethode für Ihre Arbeit erlernen und nutzen wollen. Inhalt wird das Erlernen des Handwerkszeugs, die Kunst und die Grammatik des Aufstellens sein. Dies wird in erster Linie durch das Aufstellen eigener Prozesse der Teilnehmer geschehen.





Montag, 30.10.2017, 10:00
bis
Donnerstag, 02.11.2017, 16:00
Ausbildung zum/zur Dialog-Prozess Begleiter_in (Facilitator)
Freeman Dhority, Steffi Dobkowitz
Dialog, wie wir ihn verstehen, ist eher eine Haltung als eine Methode. Die Hauptaufgabe der Dialogbegleiter_innen ist es, diese Haltung vorzuleben und zu fördern, egal, ob in der Begegnung zu zweit oder in großen Dialogrunden. Diese Ausbildung fördert alle Teilnehmer_innen in ihrer persönlichen Entwicklung und unterstützt sie darin, ihre eigenen Schritte in ihrer individuellen Entfaltung tun zu können. Dies ist der dritte von drei Terminen dieser Ausbildung.





Freitag, 03.11.2017, 10:00
bis
Sonntag, 05.11.2017, 17:00
Arbeiten mit der Feldenkrais-Methode
N.N.
Die Feldenkrais-Methode differenziert sich in zwei eng miteinander in Verbindung stehende, jedoch unabhängig voneinander praktizierbare Techniken namens Bewusstheit durch Bewegung und Funktionale Integration. Während es sich bei der erstgenannten um einen vorrangig verbal angeleiteten Gruppenunterricht handelt, liegt der Fokus der funktionalen Integration auf der nonverbalen, vorwiegend körperlichen Interaktion im Rahmen einer Einzelarbeit zwischen LehrerIn und SchülerIn.





Montag, 13.11.2017, 10:00
bis
Mittwoch, 15.11.2017, 16:00
Grundlagen Kooperativen Lernens
Birgit Manthey
Die Grundlagen des Kooperativen Lernens sollen hier theoretisch benannt und an praktischen Beispielen aus dem Bereich der Vorschularbeit aufgezeigt und erläutert werden. Dabei sollen praxisnah Planungskriterien für Kooperative Lernarrangements erarbeitet werden.





Freitag, 24.11.2017, 18:00
bis
Samstag, 25.11.2017, 20:00
Die Arbeitsmethoden des Psychodrama
N.N.
Lebendig, kreativ, intensiv - Psychodrama ist ein erlebnisaktivierendes Verfahren. Das Psychodrama unterscheidet sich von anderen Verfahren durch den handelnden Zugang zum Erleben. Themen werden nicht nur verbal, sondern vor allem durch szenische Darstellung erschlossen. Hier sollen praktische Übungen vorgestellt werden.





Freitag, 24.11.2017, 18:00
bis
Mittwoch, 29.11.2017, 16:00
Freinet-Pädagogik
N.N.
In der pädagogischen Arbeit setzen wir unterschiedliche Lernformen ein. Damit entsprechen wir auch der aktuellen Forderung nach Methodenvielfalt. In dieser Hinsicht nimmt die Freinet-Pädagogik für sich in Anspruch, durch jahrelange Praxis bewährte Verfahren zur Verfügung zu stellen. In Projekten werden die Arbeitsweisen in kreativen und die Grenzen des Faches überschreitenden Aktivitäten praktisch erprobt. Grundlegendes Prinzip für Freinet-Fortbildungen ist, dass jeder Teilnehmer auch gleichzeitig Anbieter von Kurz- und/oder Langzeitangeboten sein kann. Die Fortbildung ist geeignet für Pädagoginnen und Pädagogen aller Schulformen und –stufen.

Weitere Informationen und Anmeldung bei: Bildungswerk der Humanistischen Union, Paul Ciupke, Kronprinzenstr. 15, 45128 Essen, Tel. 0201-227982, Fax: 0201-235505, E-Mail: buero@hu-bildungswerk.de





Mittwoch, 27.12.2017, 18:00
bis
Sonntag, 31.12.2017, 16:00
Workshop: Akustische Gestaltung und Möglichkeiten der Klangbearbeitung bei der Arbeit im Tonstudio
Dieter Schlensog
Wir wollen uns in diesem Intensivtraining mit tonstudiotechnischen Gegebenheiten und Möglichkeiten vertraut machen und durch eigenes Ausprobieren Erfahrungen und Sicherheit in der akustischen Klangproduktion und -gestaltung gewinnen. Technisch interessierte Musiker und Klangkünstler sollen hier Gelegenheit erhalten, in der Atmosphäre eines Tonstudios unter professioneller und kompetenter Leitung und Beratung eigene Ideen und Projekte zu veröffentlichungsreifen Ergebnissen zu entwickeln.





Freitag, 25.05.2018, 10:00
bis
Sonntag, 27.05.2018, 16:00
Architektur-Akademie
Dr. Wolfgang Meisenheimer

(Thema wird noch bekannt gegeben.)





Freitag, 16.11.2018, 18:00
bis
Mittwoch, 21.11.2018, 16:00
Freinet-Pädagogik
N.N.
In der pädagogischen Arbeit setzen wir unterschiedliche Lernformen ein. Damit entsprechen wir auch der aktuellen Forderung nach Methodenvielfalt. In dieser Hinsicht nimmt die Freinet-Pädagogik für sich in Anspruch, durch jahrelange Praxis bewährte Verfahren zur Verfügung zu stellen. In Projekten werden die Arbeitsweisen in kreativen und die Grenzen des Faches überschreitenden Aktivitäten praktisch erprobt. Grundlegendes Prinzip für Freinet-Fortbildungen ist, dass jeder Teilnehmer auch gleichzeitig Anbieter von Kurz- und/oder Langzeitangeboten sein kann. Die Fortbildung ist geeignet für Pädagoginnen und Pädagogen aller Schulformen und –stufen.

Weitere Informationen und Anmeldung bei: Bildungswerk der Humanistischen Union, Paul Ciupke, Kronprinzenstr. 15, 45128 Essen, Tel. 0201-227982, Fax: 0201-235505, E-Mail: buero@hu-bildungswerk.de

Tagungshotel Schloss Gnadenthal, Gnadenthal 8, 47533 Kleve • Tel. 02821-29080 • Fax 02821-24780 • E-Mail: schloss@gnadenthal.de